Kunst für Kinder in München

Mama, ich versteh das nicht, ich glaube die Kunst spricht mir in Rätseln – diese Worte warf mir meine Tochter an den Kopf, als wir eine Ausstellung besuchten. Ich erklärte ihr, dass genau das Kunst will. Kunst will, dass man sich Gedanken macht und will zum Nachdenken anregen.
Wenn man Kunst sieht, soll man staunen, schmunzeln, die Stirn runzeln, überlegen, in eine andere Welt eintauchen, die Phantasie entfalten und sich auch vor Lachen den Bauch halten können. Und natürlich geht es auch darum, herauszufinden, ob  Kunst gefällt oder man sich mit ihr unwohl fühlt.

Kunst für Kinder erklären

Ist man mit Kindern unterwegs, sucht man leider allzu oft nach Ausstellungen, die kindertauglich sind, was heißen will, dass Ausstellungen eben auch Erklärungen für Kinder anbieten sollten. Dabei finden wir, ist es so wichtig, Kindern einen Zugang zur Kunst zu bieten, denn sie schafft ein anderes Verständnis für die Dinge, Kreativität und regt zu Gedankenschlössern und Träumereien an.

Prächtige Ausstellung  für Kinder in der Alten Pinakothek in München

Eine Ausstellung, die wir für Kinder unbedingt empfehlen können, läuft derzeit in der Alten Pinakothek in München. Wir haben sie mit Kinderaugen getestet und von uns bekommt sie einen großen Glitzerstern und ein dickes „Gefällt Mir“. Noch bis 3. Februar verlängert läuft in der Alten Pinakothek die Ausstellung „FLORENZ UND SEINE MALER: VON GIOTTO BIS LEONARDO DA VINCI“. Kinder können rein theoretisch 120 riesige, große, mittlere und kleine, mit satten Farben gefüllte Bilder bewundern. Ein wirklicher Farbenrausch katapultiert die Kinder mit etwas Phantasie in die Renaissance und entführt sie ins Florenz von damals.

Auditour speziell für Kinder

Ein Audioguide für Kinder steht kostenfrei zur Verfügung und ist für zirka 30 Minuten angelegt, wobei hier selbstverständlich das Kind den Takt vorgibt. Manche Kidis schaffen es wahrscheinlich in 10 Minuten und manche harren mit offenen Mündern länger vor den Bildern und Skulpturen aus.
Die Audiotour wurde von dem Schauspieler Udo Wachtveitl, bekannt als Münchner Tatort-Kommissar, gesprochen. Als Malschüler Marco nimmt er die Kinder mit auf Entdeckungsreise durch das Florenz der Renaissance und erklärt einige Bilder. Eine kleine rote Nummer unter den Bildern zeigt an, ob Marco eine kindgerechte Epsiode erzählt, die wirklich immer eine spannende Ergänzung zum Bild bietet. Gleich zu Beginn der Ausstellung müssen die Kinder Marco auf einem großen „Wimmelbild“ suchen.

Wie sahen eigentlich die Selfies der Renaissance aus?

Im Mittelpunkt der Präsentation stehen die Ideenwelt sowie die Arbeitsweise der Maler. Und tatsächlich schafft der Audioguide für Kinder das zu vermitteln. So erfahren unsere Minis, dass die Maler einst auf Pappelholz malten, Farbpigmente selbst anrührten oder in der Apotheke erhielten oder, dass die Farben mit Eigelb oder Öl vermischt wurden und noch viel, viel mehr.

Viele Bilder der Ausstellung wurden wissenschaftlich untersucht und geben nun Aufschluss über verschiedene Maltechniken. Von Marco erfahren die Kinder, dass Infrarotaufnahmen der Bilder beweisen, das Dinge noch nachträglich hinzugemalt wurden, beispielsweise ein weiterer Engel.

Kann man wirklich erkennen, ob ein Bild von einem Rechts- oder Linkshänder gemalt wurde? Wie konnte ein Bild mehrmals entstehen und das ganz ohne Kopierer? Wie sahen die Selfies der Renaissance aus? Welches Schönheitsideal galt in der Renaissance? Warum war Uccello Paolo ein komischer Kauz und Mathe-Fan zugleich? Haben sich die Maler tatsächlich auf das eigene Bild gemogelt? Wer war die Familie Medici und was haben sie bewirkt? Auf eine Fülle von Fragen finden Kinder während der Audiotour witzige Antworten, die sich sofort einprägen.

Auch wenn der Audioguide nicht alle Fragen beantworten kann und nur einige Bilder in den Fokus der Betrachtung nimmt, so wird es wohl ohne unser Zutun als Eltern nicht gehen. Mit Sicherheit braucht es für viele Fragen noch die ein oder andere spezielle Erklärung oder die Verbindung zum Alltag des Kindes.

Malblock & Co

Ich kann mir vorstellen, dass es nützlich ist, einen Malblock und ein paar Stifte einzustecken, denn bei der Farbenpracht der Bilder kribbelt es bestimmt in jeder begeisterten Kindermalhand.

Ein kleiner Wehmutstropfen bleibt lediglich im Museumsshop, denn da findet man nur die hinlänglich bekannten Kinderutensilien. Ein speziell zur Ausstellung aufgearbeiteter Minikinderkatalog fehlt jedoch. Zur Ergänzung des Audioguides wäre das allerdings echt Klasse gewesen.

Für einen Familienausflug eignet sich „Florenz und seine Maler“ absolut und macht einen verregneten und kalten Wintertag zu einem echten Erlebnis.

Speziell zur Ausstellung bietet die Alte Pinakothek Führungen durch Museumspädagogen sowie Workshops an. Ihr könnt also auch diese Angebote nutzen, denn dabei erhalten die Kinder auf alle Fälle noch mehr Informationen und einen tieferen Einblick in die Welt der florentinischen Künstler zu Zeiten der Renaissance.

FLORENZ UND SEINE MALER: VON GIOTTO BIS LEONARDO DA VINCI
  • Alte Pinakothek
  • Barer Str. 27, Eingang Theresienstraße, 80333 München
  • Die Ausstellung läuft bis
  • ÖFFNUNGSZEITEN: DI-MI 10.00-21.00 und DO-SO 10.00-18.00